Ebike Pedelec Beratung


E-Bike Typen-Beratung
TYPFRAGE
Welcher ist für Sie der Richtige?
E-Bike Begriffs-Beratung
FAQ
E-Bike vs. Pedelec
E-Bike Motor-Beratung
ANTRIEB
Wie unterstützten die Motoren?
E-Bike Komponenten-Beratung
QUALITÄT
Komponenten, die zählen


E-Bike Auswahl
AUSWAHL
Worauf Sie achten sollten
E-Bike Akkuposition
AKKU-TYP
Was ist der Unterschied?
E-Bike Finanzierung
ZAHLUNG
Welche Optionen gibt es?
E-Bike Inspektion
WARTUNG
Inspektion ist wichtig
E-Bike Akku
REICHWEITE
Entscheidende Faktoren
E-Bike Versicherung
SCHUTZ
Diebstahl? Akku?


E-Bike-Informationen über das Fahrradfahren mit "Rückenwind"

Ein Elektrofahrrad fahren ist die perfekte Art Fahrradfahren zu genießen und gesund zu leben. Fahren Sie entspannt mit dem Elektrofahrrad mit und lassen sich durch den leistungsstarken Akku unterstützen. Auch beim Anfahren kann Sie die spezielle "Anfahrhilfe" unterstützen. Das bedeutet für Sie ab sofort Fahrradfahren wie bei Rückenwind.

Weitere Informationen finden Sie auch beim E-Bike Reichweitenassistenten der Firma Bosch.

E-Bike

e-Bike (Begriff im engeren Sinn)

Der Fahrer steuert über einen Gasgriff (wie bei einem Motorrad) die Motorleistung. Hier ist ein Fahren also auch ganz ohne Treten möglich. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 20 km/h bei 500 Watt max. Motorleistung. Dabei gelten die gleichen gesetzlichen Vorgaben wie bei den S-Pedelecs.
Bitte beachten Sie: Der Begriff "E-Bike" hat sich mittlerweile im deutschsprachigen Raum als Oberbegriff für sämtliche, elektrisch betriebene Fahrräder durchgesetzt.

Pedelec

Pedelec (bis 25 km/h)

Der Fahrer wird unterstützt, während er in die Pedale tritt. Dabei kann er zwischen verschiedenen Stärken der Unterstützung wählen. Pedelecs mit einer Unterstützung beim Treten bis max. 25 km/h (plus Toleranz) und einer Nenndauerleistung des Motors von 250 Watt gelten als Fahrrad.

S-Pedelec

S-Pedelec (über 25 km/h)

Pedelecs über 25 km/h oder mehr als 250 Watt Motorleistung zählen nach der europäischen Definition als Klein-Krafträder.

 

Akkuleistung bei einem Elektrofahrrad

Reichweite und Motorenunterstützung von Ihrem Elektrofahrrad hängen direkt voneinander ab. Je nach Akkustärke und eingestellter Unterstützungsstufe fahren Sie 35 - 100 km mit einer Akkuladung.

Der Akku von Ihrem Elektrofahrrad hält ca. 600 Ladezyklen, je nach Reichweite des Akkus sind das 21.000 - 50.000 km, bis Sie einen neuen Akku kaufen sollten (bzw. der Akku ist weiter funktionstüchtig, jedoch nimmt die Reichweite ab). Sie können den Akku direkt am Rad (gegen Diebstahl gesichert) laden oder bequem mit in die Wohnung nehmen. Eine kinderleichte Ladung dauert je nach Hersteller und Entladung 2,5 - 8 Stunden. Sie brauchen bei dem Laden weder darauf zu achten, ob der Akku schon vollständig entladen ist, noch brauchen Sie Angst zu haben, dass der Akku zu lange geladen wird. Der intelligente Akku schützt sich selber gegen Fehlnutzung.

Wartung bei einem Elektrofahrrad

Sie warten das Pedelec genauso wie ein klassisches Fahrrad - Bremsencheck, Reifenprofil, Schrauben nachziehen, Kette ölen und vieles mehr. Der zusätzliche Wartungsaufwand für ein Pedelec ist sehr gering. Die Schmierung des Antriebs sollte in längeren Intervallen erneuert werden. Die Wartung / Erstinspektion des Pedelecs sollte 3 Monate, bzw. 200 km nach Neukauf des Rades erfolgen, da einzelne Teile nach Inbetriebnahme noch nachjustiert werden müssen. Unsere Mitarbeiter beraten Sie in den Filialen gerne genau zu der Wartung von einem Elektrofahrrad.

Antrieb - wie funktioniert's?

Treten Sie bei dem Pedelec in die Pedale und das System wird sofort erkennen, dass Sie fahren und Sie unterstützen, wie schon bei der Servolenkung im Auto. Wie stark Sie von dem Pedelec unterstützt werden, stellen Sie direkt am Display am Lenker ein. So können Sie selber noch den größeren Teil der Fortbewegungskraft erbringen oder ganz leicht und schnell durch den Motor des Pedelecs unterstützt ihr Ziel erreichen.

Sicherheit

Alle Elektrobikes entsprechen der Straßenverkehrsordnung und den Zulassungsbestimmungen für elektrische Produkte und Pedelecs gemäß EN 15194. Für das E-Bike, nach dem ursprünglichen Begriff im engeren Sinn mit dem Gasgriff wie bei einem Motorrad, besteht eine Versicherungs-, Zulassungs- und Helmpflicht. Bei Pedelecs sind, da jene als Fahrräder gelten, weder ein Helm, noch ein Führerschein, geschweige denn eine Zulassung vorgeschrieben. Für S-Pedelecs hingegen sind die Berechtigung zum Fahren eines Mofas (Führerscheinklasse M, bzw. enthalten bei PKW-Führerschein Klasse B), eine Haftpflichtversicherung inkl. Kennzeichen und das Tragen eines Helms zwingend erforderlich.

Probefahrt in der Filiale

Nur wer wirklich einmal ein Elektrorad Probe gefahren ist kann die Begeisterung verstehen. Wir haben in jeder unserer Filialen viele Pedelecs, die Sie testen können. Wir sind uns sicher, dass Sie mit einem Lächeln im Gesicht wieder absteigen werden.

Große Auswahl an Pedelecs

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Pedelecs, die Sie in unserem Online-Shop und in unseren Filialen aussuchen können. Stöbern Sie einmal durch unser Angebot an Pedelecs und überzeugen Sie sich von den neuesten Modellen.