nach oben

Akkulicht LED für das Fahrrad

Seit dem 1. Juni 2017, seit der jüngsten Gesetzesnovelle des §67 StVZO, darf Fahrradbeleuchtung jetzt auch mit Batterien ausgerüstet sein. Bislang waren nur Akkus bzw. "wiederaufladbare Energiespeicher" als Alternative zum Dynamo erlaubt. Batterielichter, die den Bestimmungen der StVZO entsprechen, können Sie in unserem Fahrrad Online Shop boc24.de bestellen.

Inhaltsverzeichnis:

Batterielichter online kaufen

In unserem Fahrrad Online Shop boc24.de finden Sie das passende Batterielicht für jedes Fahrrad. Ob Rennrad oder Mountainbike – wir bieten Ihnen leuchtstarke und leicht zu montierende Batterielichter als einzelne Scheinwerfer beziehungsweise Rücklichter sowie Beleuchtungssets. Wir führen bekannte Topmarken wie Axa, Trelock, Cateye, Busch und Müller sowie Sigma zu günstigen Preisen. Zudem bieten wir für unsere Kunden, die online bei boc24.de shoppen, einen Online-Beleuchtungsberater, der Ihnen alle wichtigen Fragen zum Thema Beleuchtung beantwortet.


Busch&Müller LED Fahrradlampen für die Sicherheit im Straßenverkehr


Welchen Vorteil bieten Batterielichter und Akkulichter?

Batterielichter eignen sich exzellent für alle Fahrräder, die serienmäßig ohne Fahrradbeleuchtung geliefert werden. Dazu gehören beispielsweise Mountainbikes, Rennräder oder zahlreiche Falträder. Citybikes, Trekkingräder oder E-Bikes (Spezial E-Bikes wie beispielsweise MTB E-Bikes ausgenommen) verfügen serienmäßig über eine StVZO zugelassene Ausstattung inklusive eines Dynamos. Dieser kann ein Seitenläufer-, Speichen- oder Nabendynamo sein. Wenn Sie ein Batterielicht benutzen, dann können Sie auf den Dynamo verzichten, dienen doch die Akkus oder die Batterien als Stromquelle. Batterielichter bieten den Vorteil, dass Sie nur nach Bedarf an das Fahrrad angebracht werden müssen.


Akkulicht LED: wichtige Kriterien vor dem Kauf


Der wichtigste Punkt bei einer Fahrradlampe ist natürlich, dass diese hell und leistungsstark sein muss. Grundsätzlich geben Hersteller die Helligkeit in Lumen oder Lux an. Die deutsche Straßenverkehrsordnung (StVZO) schreibt eine Stärke von mindestens 10 Lux auf eine Distanz von 10 Metern vor. Weit verbreitet ist heutzutage vor allem die LED Fahrradlampe, die eine Leuchtkraft zwischen 20 und 60 Lux besitzt. Für welches Licht Sie sich dann nachher entscheiden hängt natürlich davon ab, wie viel Geld Sie ausgeben wollen. Jedoch sollten Sie aber auch andere Dinge bei einem Kauf beachten. Ein wichtiger Punkt ist, dass Sie auf den Radius achten sollten, den der Scheinwerfer auf die Straße wirft. In diesem Zusammenhang spricht man von der sogenannten Nahfeldausleuchtung, die genauso wichtig ist wie auch die Fernausleuchtung. Wenn die Fernausleuchtung aus zu stark ist, wird der entgegenkommende Verkehr schnell geblendet. Daher sollten Sie darauf achten, dass der Scheinwerfer Reflektoren hat, die das Licht auf die Straße werfen.


Akkulicht LED: Der Lichtkegel

Der Lichtkegel der Lampe spielt auch eine wichtige Rolle. Für Mountainbike Fahrer ist ein breiterer Lichtkegel von Vorteil, da unwegsames Gelände meist schlechter beleuchtet ist. Für die Stadt, wo oft eine gute Beleuchtung vorhanden ist, reicht eine Fahrradlampe mit kleinerem Lichtkegel. Auch hier hängt die richtige Wahl vor allem vom Preis ab. Generell besteht die Wahl zwischen verschiedenen Variationen wie Standlicht, Helligkeitssensor oder Tagfahrlicht. 

Bedenken Sie bitte:
Eine 60 Lux Lampe muss nicht zwingend bessern sein als eine 30 Lux. Selbst die hellste Fahrradlampe hat keinen Nutzen, wenn sich ihr Licht nicht richig verteilt.


Trelock LED Fahrradlampen für die Sicherheit im Straßenverkehr


Akkulicht LED: Standlicht

Bei den meisten erhältlichen Lampen in ein Standlicht standardmäßig integriert. Doch auch Frontleuchten sind immer häufiger mit Standlicht ausgestattet. Der große Vorteil ist, dass man mit dieser Technik mehr Sicherheit genießt – denn schließlich soll man auch dann im Straßenverkehr gesehen werden, wenn man gerade nicht fährt.

Allerdings ist das Standlicht nur wichtig, wenn das Fahrradlicht mit einem Dynamo betrieben wird. Eine Fahrradlampe mit Akku leuchtet ohnehin auch dann, wenn das Fahrrad nicht bewegt wird. Sollten Sie also morgen viel mit dem Fahrrad unterwegs sein, ist eine Fahrradlampe sehr wichtig. Ebenfalls erwähnenswert ist hier der Ein- und Ausschalter, welcher grundsätzlich Bestandteil einer mit Akku betriebenen Fahrradlampe ist.

Bei einer Fahrradlampe die mit einem Dynamo arbeitet, lässt sich die Fahrradlampe nicht deaktivieren. Daher muss dieses Fahrradlicht einen Ein- und Ausschalter aufweisen.

 

Akkulicht LED: Lichtsensor

Der Sensor misst die Helligkeit in der Umgebung, dadurch schaltet sich die Beleuchtung ohne manuelles betätigen ein uns aus. Das kann Ihnen bei der Fahrt von hell ins dunkle sehr entgegenkommen.


Alle Elektronik-Kategorien bei boc24.de im Überblick