Fahrrad-Reifenberater

ETRTO, Schlauchreifen, Zoll – was bedeuten diese Begriffe? Um Ihnen den Kauf eines neuen Fahrradreifens zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Begriffe zum Thema Fahrradbereifung kompakt für Sie zusammengestellt.

Was bedeuten die unterschiedlichen Größenbezeichnungen auf dem Reifen?

  1. Die Größe von Fahrradreifen wird heute nach der Europäischen Reifen- und Felgennorm ETRTO (European Tire ans Rim Technical Organisation) bezeichnet. In der Praxis werden zudem noch die älteren englischen und französischen Bezeichnungen verwendet.
  2. Die ETRTO Größenbezeichnung gibt die Breite und den Innendurchmesser des Reifens eindeutig an. Beispiel ETRTO 37-622 → 37mm ist die Breite und 622mm ist bezeichnend für den Innendurchmesser des Reifens.
  3. Die Zollbezeichnung (z.B. 28 x 1.40) gibt den ungefähren Außendurchmesser (28 Zoll) und die Reifenbreite (1.40 Zoll) an. Zollbezeichnungen werden auch noch in der Form 28 x 1 5/8 x 1 3/8 (ungefährer Reifendurchmesser x Reifenhöhe x Reifenbreite) angegeben.
  4. Die französische Größentabelle (z.B. 700 x 35 C) gibt den ungefähren Außendurchmesser (700mm) und die Reifenbreite (35mm) an. Der Buchstabe am Ende gibt einen Hinweis auf den Innendurchmesser des Reifens. Die französische Beziehung gibt es nicht für alle Reifengrößen. MTB Reifen werden nicht mit der französischen Bezeichnung angegeben.

Beispiel: Übersetzung der Größenangabe
  ETRTO Zoll Französisch
Größen-
angabe
37-622 28 x 1 x ⅝ 700 x 35 C
Außen-
durchmesser
- ca. 28 Zoll ca. 700 mm
Innen-
durchmesser
622 mm - -
Reifenbreite ca. 37mm ca. 1 ⅜ Zoll ca. 35 mm
Reifenhöhe - ca. 1 ⅜ Zoll  

Reifenprofile

Welchen Reifen benötige ich für welches Fahrrad?

City- und Trekkingrad

City- und Trekkingreifen

Sie benötigen einen Reifen mit einem gemäßigten Reifenprofil. Das Profil erstreckt sich von schmal bis breit und ist für lange, komfortable Ausfahrten ausgelegt. Je nach Einsatzbereich unterscheiden sich die Profile.

Hier geht's zu unseren City- und Trekkingreifen.

Mountainbike

MTB Reifen 27,5 Zoll

Für Ihr Mountainbike benötigen Sie einen Reifen mit einem grobstolligen, breiten Reifenprofil. Dieses unterscheidet sich je nach Einsatzbereich.

Hier geht's zu unseren Mountainbike Reifen 26 Zoll, 27,5 Zoll und 29 Zoll.

Rennrad

Rennradreifen

Für den Einsatz auf der Straße benötigen Sie einen schmalen Reifen mit Slick oder einem nur sehr geringen Profil.

Hier geht's zu unseren Rennradreifen.

Die Aufgabe des Reifenprofils

Ist die Straße sauber, dann hat das Reifenprofil nur einen sehr geringen Einfluss auf die Fahreigenschaften. Die Haftung zwischen dem Reifen und der Straße wird allein durch die Haftreibung zwischen Straße und Gummi erzeugt. Ist die Straße verschmutzt, dann kann das Profil des Reifens zur Verbesserung der Kontrolle beitragen. Fahren Sie im Gelände, dann hat das Profil eine große Bedeutung. Durch das Reifenprofil wird eine Verzahnung mit dem Untergrund hergestellt. Durch diese Verzahnung werden Antriebs-, Lenk- und Bremskräfte übertragen.

Drahtreifen
  1. Der Drahtreifen ist der Normalfall eines Fahrradreifens.
  2. Ein Drahtring in der Reifenwulst verhindert, dass sich der Reifen unter Druck ausweitet und so von der Felge abspringt.

Faltreifen
  1. Der Faltreifen ist ein Sonderfall des Drahtreifens.
  2. Bei diesem Typus wird der Draht durch ein Bündel von Kevlarfäden ersetzt.
  3. Dadurch lässt sich der Reifen zusammenfalten und wird je nach Reifengröße leichter (ca. 50-90 g).

Schlauchreifen
  1. Beim Schlauchreifen ist der Schlauch direkt in den Reifen eingenäht. Der Reifen wird dann auf eine spezielle Felge geklebt.
  2. Ein großer Vorteil des Schlauchreifens sind die Notfalleigenschaften. Auch bei einer Panne (Plattfuß) bleibt der Reifen auf der Felge. Weiterhin spart der Schlauchreifen Gewicht am Laufrad ein.
  3. Ein wenig nachteilig ist die Handhabung dieses Reifens. Das Aufkleben mittels Reifenkitt (Klebstoff) ist aufwendiger als die Montage eines Drahtreifens. Ebenso ist die Herstellung aufwendiger. Daher sind hochwertige Schlauchreifen teuerer als andere Reifen.