nach oben

Fahrradsättel / Komfortsättel günstig kaufen

Absolut unentbehrlich: der Fahrradsattel. Ohne einen Fahrradsattel wird jede Fahrradtour zur Tortur. Stellen Sie sich eine gemütliche Radtour mit Ihrem Trekkingrad entlang des Elberadwegs oder eine 100 Kilometer Trainingsrunde auf dem Rennrad ohne Sattel vor. Das geht einfach nicht. Fahrradsättel sind unentbehrlich. Und Fahrradsättel müssen auf die individuellen Ansprüche eines Radfahrers abgestimmt sein.

Inhaltsverzeichnis:

> Fahrradsattel für Training und Race
> Mit dem richtigen Fahrradsattel entspannt fahren
> So finden Sie den passenden Fahrradsattel
> Diese drei Faktoren sollte ein guter Fahrradsattel bieten
> Die richtige Sattelhöhe ermitteln

> Wie montieren Sie einen Fahrradsattel richtig?
> Alle Fahrradsättel-Kategorien bei boc24.de im Überblick

Hollandrand steht am Straßenrand vor einem Restaurant
Hollandrad

Fahrradsattel für Training und Race

Wenn Sie als Radsportler unterwegs sind, egal ob als Rennradpilot oder im Cross Country, benötigen Sie den direkten Kontakt zum Sportgerät, zu Ihrem Fahrrad. Dadurch dass Sie auf dem Rennrad oder beim Cross Country in einer nach vorn gebeugten Sitzhaltung unterwegs sind, verlagert sich Ihr Gewicht eher zur Sattelspitze. Rennradsättel sind daher oft nur wenig gepolstert. Außerdem bieten diese Sättel durch ihre schmale Form sehr viel Bewegungsfreiheit für Ihre Beine.
Wenn Sie eher der Touring- oder Trekkingfreund sind, dann benötigen Sie einen Sattel, der im Bereich von Sitzknochen und Schambein über eine verstärkte Polsterung verfügt. Bei einem Trekkingsattel verteilen sich die Belastungsspitzen Y-förmig auf die gesamte Sattellänge.
Die Cityradfahrer unter Ihnen benötigen etwas Bequemes. Wer auf dem Cityrad unterwegs ist, sitzt aufrecht und benötigt einen Sattel, der eine großflächige Polsterung im Bereich der Sitzknochen aufweist. So kommen Sie entspannt durch den Tag.

Mann fährt auf einem Rennrad und dank einem Sportsattel auch sehr bequem

Sportsattel

Mit dem richtigen Fahrradsattel entspannt fahren

Jedes Fahrrad, das Sie in unserem Fahrrad Online Shop boc24.de kaufen können, ist mit einem Sattel ausgestattet. Allerdings kann es sein, dass Ihnen der vorhandene Sattel nicht passt. Denn jeder Mensch ist unterschiedlich und dementsprechend ist nicht jeder Sattel für jeden Menschen geeignet. Sollten Sie beim Fahrradfahren ein Taubheitsgefühl im Dammbereich merken, dann sollten Sie in jedem Fall den Sattel austauschen. Neue Sättel von Topmarken und Markenherstellern wie Brooks England, Selle Royal sowie zahlreichen weiteren Herstellern kaufen Sie mit nur wenigen Mausklicks in unserem Online Shop. Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Online-Sattel-Berater.

So finden Sie den passenden Fahrradsattel

Fahrradsättel sind in ihrem Aufbau und Design sehr verschieden. Dadurch ist es möglich die Bedürfnisse jeden Radfahrers zu decken.



Sportsattel


  • Wenig gepolstert
  • Sehr schmal
  • Viel Bewegungsfreiheit der Beine

Sportsättel sind wie der Name schon sagt, für den sportlich aktiven geeignet. In der Regel ist die Form sehr schmal und spitzer zugeschnitten. Man kann sagen, dass bei einer Sitzposition von 60 Grad der Sattel schmaler sein sollte. Sportler die sehr weit nach vorne geneigt fahren, wäre zu raten auf einen äußerst schmalen Sattel zurückzugreifen.


Sportsattel
Sportsattel

Komfortsattel


  • Optimaler Fahrkomfort
  • Gute Polsterung, Ergonomie und Federung
  • Breiterer Sattel

Komfortsättel sind für die angenehmen Fahrer geschaffen. Durch optimalen Fahrkomfort, Ergonomie und guter Federung lässt sich auf einem Komfortsattel in aufrechter Position wunderbar die Landschaft erkunden. Schmerzen an den empfindlichen Stellen wird man hier nicht kriegen. Der Sattel hat eine dementsprechende Breite worauf das Gesäß angenehmen Platz findet ohne dabei an Beinfreiheit zu verlieren und es sich noch leicht in die Pedalen treten lässt. Allerdings sollte die Breite des Sattels der Sitzposition angepasst werden. Umso breiter der Sitz, desto aufrechter die Sitzposition sein. Die Kombination aus einer Elastomer Federung und Geleinlagen absorbieren Stöße und Vibrationen. Der optimaler Begleiter für den angenehmen Alltag.

Komfortsattel

Komfortsattel

Diese drei Faktoren sollte ein guter Fahrradsattel bieten

Welcher Fahrradsattel ist der richtige? Das ist eine berechtigte Frage, denn es gibt eine viel zu große Auswahl an Sätteln. Verschiedene Größen, Formen, Stoffe, Aussparungen, Oberflächen und Modelle. Wie soll man da noch wissen welcher zu einem passt? Um Ihnen diese Entscheidung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Faktoren für einen guten Sattel aufgelistet.

  1. Die Sattelform: Der wohl wichtigste Aspekt ist die Form des Sattels. Darum müssen die Sitzhöcker auf den Auflageflächen des Sattels liegen. Sollte der Sattel zu schmal sein, so liegt der Druck zwischen den Höckern, dass zu Druckschmerzen führt. Ist der Sattel allerdings zu weit, kommt es zum Rutschen und Reizschmerzen entstehen. Darum ist eine Probefahrt immer die beste Möglichkeit den passenden Sattel zu finden. In manchen Fällen ist der Sattel passend aber es scheitert daran die richtige Sitzposition zu finden. Denn sitzt man zu weit hinten, kommt einen der Sattel wahrscheinlich zu groß vor. Umgekehrt genauso. Sitzt man zu weit vorne, hält man den Sattel für zu schmal. Darum erst richtig positionieren und dann bewerten.


  2. Einsatzgebiet: Sollte man vorhaben eine längere Mountainbike-Tour zu machen, ist ein großer, breiter und weicher Sattel nicht die beste Wahl. Darum ist es gut sich vorher bewusst zu machen, welche Strecken, Gebiete und vor allem welches Fahrrad man fahren will. Es gibt die Wahl zwischen Sportsättel und Komfortsättel. Zum Schutz der Sättel gibt es auch Sattelüberzüge.


  3. Sitzposition: Ist die Sitzposition aufrecht, so bietet sich ein breiter Sattel an. Ist die Position sportlicher ausgerichtet, würde ein schmaler Sattel wesentlich angenehmer sein.


Die richtige Sattelhöhe ermitteln

Um die richtige Sattelhöhe rauszufinden gibt es ein paar simple Tricks. Man sollte mit durchgestrecktem Bein und nicht abgeknickter Hüfte auf dem Sattel sitzen. Die Ferse sollte im optimalen Fall das Pedal berühren, wenn die Kurbel an tiefster Stelle steht. Diese Einstellungen sorgen dafür, dass der Fußballen auf dem Pedal aufliegt und das Knie beim Radeln nie ganz durchgedrückt wird.



Wie montieren Sie einen Fahrradsattel richtig?

Diese Werkzeuge braucht man für die Fahrradsattel Montage: 

  • Innensechskantschlüssel 4, 5 oder 6 ( Montage an Patentsattelstütze)

  • 2x Gabelschlüssel 13 oder 14 (Montage mit einem Sattelkloben)

  • Wasserwaage

  • Fett  (Carbonmontagepaste bei Carbonstütze oder Carbonrahmen)

Die Patentsattelstütze ist die am meisten genutzte Sattelstütze. Die Halterung für den Fahrradsattel ist fest mit der Stütze verbunden. Die Klemmung des Sattels erfolgt über ein oder zwei Schrauben.

Die Klemmung mittels Sattelkloben ist nur bei der Verwendung von Sattelkerzen möglich. Bei dieser Art der Befestigung ist die Sattelstütze (Sattelkerze) am oberen Ende verjüngt. Der Sattelkloben wird aufgesteckt und bei der Montage und dem festziehen des Sattels wird der Sattelkloben automatisch mit der Sattelkerze geklemmt. Die Befestigung mit Sattelkloben findet man meist nur bei alten Fahrrädern, Retrorädern oder bei sehr günstigen Modellen.


▶  Wichtig: Egal welche Sattelklemmung verwendet wird, ist der Sattel montiert muss die Sattelhöhe richtig eingestellt werden.  ◀

Sattelmontage auf Patentsattelstütze mit einer oder zwei Klemmschrauben

  1. Entfernen Sie die Schrauben der Sattelklemme mit dem passenden Innensechskantschlüssel. Nun zerlegen Sie die Klemmung und trage auf die einzelnen Teile Montagefett auf. Die Klemmschrauben und Unterlegscheiben müssen ebenfalls gefettet werden.

  2. Setzen die Klemmung wieder zusammen und bringen die Klemmschrauben an. Drehen sie diese aber nur ein bis zwei Gewindegänge ein damit genügend Platz bleibt um den Sattel einzusetzen. Bei der Klemmung mit einer Schraube wird die obere Klemmschale um 90° gedreht, dann lässt sich der Sattel auf die untere Schale setzen und die obere Schale wird zurück gedreht. Die Schraube mit dem Schlüssel handfest anziehen. Bei einer Klemmung mit zwei Schrauben müssen beide Schrauben bis zum Gewindeende gelöst werden. Die Sattelstrebe wird mit einer Seite so weit wie möglich in die Klemmung geschoben um die Sattelstrebe auf der anderen Seite einsetzen zu können.

  3. Danach die Schrauben ebenfalls leicht anziehen. Damit der Sattel richtig ausgerichtet werden kann muss nun die Sattelstütze im Fahrrad montiert werden. Vor dem einstecken der Sattelstütze im Rahmen sollte das Sitzrohr mit einem Lappen gereinigt werden.

  4. Danach wird Montagefett mit Hilfe eines Pinsels im Sattelrohr verteilt. Das Fett verhindert das Schmutz und Wasser eindringt und sorgt dafür dass sich die Stütze auch nach Jahren problemlos in der Höhe verstellen lässt.


▶  Achtung: Bei Carbonrahmen oder Carbonsattelstützen darf kein normales Fett verwendet werden. Die Inhaltsstoffe im Fett können die Carbonstruktur angreifen und schädigen. Dafür gibt es im Handel spezielle Carbon Montagepaste.  ◀

Danach wird die Sattelstütze eingeschoben und mittels Schnellspanner oder Schraube festgeklemmt. Am besten mit einem Drehmomentschlüssel damit der Fahrradrahmen oder die Stütze keinen Schaden nimmt. Die Drehmomentwerte entnehmen sie ihrer Bedienungsanleitung.Der Sattel wird nun waagerecht ausgerichtet. Wird der Sattel verschoben muss unbedingt auf die Markierung an den Sattelstreben geachtet werden.


Sattelmontage mit Sattelkloben

Bei der Montage mit Sattelkloben sollte nur das Gewinde des Bolzens, der die Befestigung zusammenhält, gefettet werden. Die Schrauben lösen dann gehen die Klemmbacken am Kloben auseinander und der Sattel kann von oben eingesetzt werden. Die Sattelkerze im Rahmen montieren. Dabei genauso vorgehen wie bei der Montage der Patentsattelstütze. Danach den Sattel mit dem Kloben auf die Kerze aufstecken. Das Ausrichten des Sattels erfolgt genau wie bei der Patentstütze. Ist der Sattel ausgerichtet werden die Schrauben rechts und links des Klobens mit den passenden Gabelschlüsseln angezogen. Dabei ist es wichtig das die Schrauben fest angezogen werden, damit der Sattel nicht nach vorne oder hinten kippt.



Alle Fahrradsättel-Kategorien bei boc24.de im Überblick

  1. Sportsättel
  2. Komfortsättel
  3. Sattelüberzug