nach oben

Fahrradreifen und Schläuche online bestellen

Ob Rennrad, Mountainbike, Trekking- oder Cityrad – jedes Fahrrad bringt Sie nur mit den passenden Reifen in Fahrt. Den richtigen Reifen zu finden ist oftmals eine schwierige Sache. Was ist am wichtigsten? Das Gewicht des Fahrradreifens, der Pannenschutz oder der Rollwiderstand? Muss es ein Schwalbe Reifen sein, oder lieber ein Conti Fahrradreifen? Wie sieht es mit der Traktion aus, wie wichtig ist diese? Schaut man mal von der Frage nach der Marke ab, handelt es sich bei Gewicht und Co um entscheidende Faktoren, die sich auf das Fahrverhalten auswirken können.

Welchen Reifen für welches Terrain?

Bei Fahrradreifen steckt der Teufel im Detail. Ob Gummimischung oder Rollwiderstand – kleine Nuancen machen den perfekten Fahrradreifen aus. Rennradfahrer benötigen einen leichten Reifen, der nicht nur optimalen Grip, sondern auch besten Kurvenhalt bietet.
Wenn es mit dem Mountainbike ins Gelände geht, muss der Reifen mehr können. Er muss leicht sein und gut Rollen. Pannensicherheit auf Schotterpisten ist ebenso wichtig wie der Kurvenhalt und Traktion, damit Sie auf den unebenen Wegen nicht wegrutschen. Liebhaber des Trekkingbikes benötigen eher einen pannensicheren Reifen, der einen guten Rollwiderstand bietet.

Bestandteile eines Fahrradreifens

Radreifen bestehen aus nur drei Bestandteilen: Karkasse, Lauffläche und Wulstkern. Der Kern des Radreifens bestimmt den Reifendurchmesser. Der Reifenkern besteht entweder aus Draht (Drahtreifen) oder aus der Kunstfaser Aramid (Faltreifen). Die Karkasse ist das Gerüst des Reifens und aus textilem Gewebe gefertigt. Zusätzlich ist dieses textile Gewebe mit Gummi beschichtet und in einem Winkel von 45 Grad geschnitten. Der Winkel zur Laufrichtung verleiht dem Reifen später die nötige Stabilität. Die Gummimischung setzt sich aus Bestandteilen wie beispielsweise Kautschuk, Weichmacher, Füllstoffe, Alterungsschutzmittel, Vulkanisationsmittel, Vulkanisationsbeschleuniger und Farbstoffe zusammen.

Der Fahrradschlauch – Was ist zu beachten?

Fahrradschläuche werden in der Regel als sogenannte Gruppenschläuche produziert. Das heißt, dass ein Fahrradschlauch in mehrere Reifengrößen passt. Naturkautschuk, Butylkautschuk und Latex gehören zu den häufigsten Materialien. Butylkautschuk zeichnet sich durch eine Undurchlässigkeit gegenüber von Gasen und Feuchtigkeit aus und ist auch wetterbeständig und besitzt eine exzellente Alterungsbeständigkeit. Daher eignet sich das Material besonders gut für die Herstellung von schlauchlosen Reifen sowie Reifen für PKWs, LKWs und anderen Fahrzeugen. Naturkautschuk- und Latexschläuche sind sehr elastisch und somit bieten eine gute Pannensicherheit sowie gute Rolleigenschaften. Allerdings sind die beiden Materialien aufgrund ihrer Struktur nicht 100%-ig luftdicht. Das bedeutet im Detail, dass Sie Ihre Fahrradreifen in regelmäßigen Abständen aufpumpen müssen. Die passende Fahrradpumpe können Sie – neben unterschiedlichen Reifen und Schläuchen – ebenfalls bei B.O.C. kaufen. Beim Kauf eines Fahrradschlauchs müssen Sie, auch wenn es Gruppenschläuche gibt, auf die Größe des Schlauchs sowie auf die Ventilart achten. Nicht jedes Ventil passt durch jede Bohrung in der Felge. Weitere Informationen finden Sie in unserem Online-Reifenberater sowie Online-Ventilberater.