nach oben

Kinderfahrzeuge günstig online kaufen

Die Fortbewegung mit eigener Muskelkraft fasziniert schon die Kleinsten. Nachdem die Kids das Laufen gelernt haben, ermöglichen Roller und Rutscher den Kleinen eine ganz neue Art der Fortbewegung. Beim Kauf von Kinderfahrzeugen sollten Qualität und Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Unser Sortiment an Kinderfahrzeugen umfasst hochwertige und sichere Produkte wie das Puky Laufrad, Kettler Laufräder, Go-Carts sowie Scooter wie den beliebten Hudora Scooter Big Wheel 205. Alle Produkte können Sie an 365 Tagen in unserem Fahrrad Online Shop boc24.de bestellen.

Aufwachsen mit Kettler – Kinderfahrzeuge von Kettler

Kettler Kinderfahrzeuge gehören seit vielen Jahren zur Produktpalette des traditionellen Unternehmens Kettler, das seit über 60 Jahren am Markt ist. Neben Kinderfahrzeugen fertigt die Marke Kettler auch Fahrräder und E-Bikes. Die Produktpalette ist so umfassend, dass man der Marke von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter treu bleiben kann. Kettler Kinderfahrzeuge sind die ersten Fortbewegungsmittel für Kinder. Das Kettler Laufrad Speedy bringt Bewegung in den Kinderalltag. Ebenso ein Kettler Dreirad. Größere Kinder erkunden die Umgebung mit einem Kettler Dreirad, Schulkinder steigen auf ein Jugendrad um. Kettler bietet für jedes Alter das passende Kinderfahrzeug, schult die Motorik der Kinder sowie den Bewegungsdrang. Eine große Auswahl an beliebten Kettler Fahrzeugen wie das Kettler Kettcar kaufen Sie bequem in unserem Fahrrad Online Shop boc24.de.

Rutscher, Roller oder Scooter – Tipps für den Kauf eines Kinderfahrzeugs

Sobald Kinder sicher auf den Beinen unterwegs sind, werden Roller und Rutscher interessant. Mit ein oder zwei Jahren erkunden Kinder nicht nur aktiv die Umwelt, Kinder haben in diesem Alter auch Lust sich zu bewegen und ihre Koordination zu verbessern. Rutscher und Dreiräder bieten eine gute Alternative, um Kinder dieses Alters zu schulen. Mit Dreirädern und Rutschern verbessern die Kleinen nicht nur die Kondition, sondern auch die Koordination. Beispielsweise beim Lenken während der Fahrt. Roller und Scooter sind perfekt, um das Gleichgewicht der Kinder zu trainieren. Ab etwa 2,5 Jahren sind Kinder alt genug, um diese etwas komplexeren Bewegungsabläufe sicher zu bewältigen. Roller und Scooter eignen sich sehr gut, um Kinder an das Fahrrad heranzuführen. Ist der Gleichgewichtssinn gut ausgeprägt, wird der Wechsel vom Roller zum Kinderrad kinderleicht. Welches Fahrzeug für Ihr Kind infrage kommt, muss anhand der Bewegungserfahrung der Kinder ermittelt werden. Die passenden Produkte für unterschiedliche Bewegungsabläufe finden Sie in unserem Fahrrad Online Shop boc24.de.

Kinder-Dreiräder und Ihre Ausstattung

Bei Dreirädern wird  mit einem einzelnen Vorderrad gelenkt, dort sind dann auch die Pedale und der Antrieb verbaut damit funktioniert ein Dreirad ganz ohne Kette. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass die Kette nicht abspringen kann und dass Kind beim Fahren verletzt oder das Kind durch das Öl an der Kette dreckig wird. Die hinteren Räder des Dreirads und der tiefe Schwerpunkt des Kinderdreirads bieten eine hohe Stabilität und sorgen dafür, dass das Dreirad nicht so schnell umkippt. Da Kinder meistens keine großen Strecken mit dem Dreirad zurücklegen und sie schnell die Kraft verlässt, sind viele Kinderdreiräder standardmäßig mit einer Haltestange am Heck ausgestattet. Dank dieser Stange können Sie das Kinderdreirad mit Ihrem Nachwuchs durch die Gegend schieben. Solltest Sie die Stange nicht mehr benötigen, dann lässt sie sich problemlos abnehmen und auch jederzeit wieder am Heck des Dreirads befestigen. Mittlerweile gibt es auch Modelle, auf denen Sie Ihre Kinder anschnallen können, um eine zusätzliche Sicherheit für ihr Kind zu gewähren. Aus Sicherheitsgründen sind die Vorderräder mit einer Freilaufautomatik versehen. Außerdem lässt sich der Lenker in der Mittelstellung feststellen, zusätzlich verfügen die meisten Modelle über eine Lenkradeinschlagbegrenzung. Das macht sich vor allem bei schmalen Wegen oder an Straßen bezahlt und verhindert, dass Ihr Kind auf die Straße kommt oder vom Weg abkommt. Auf Grund des etwas anderen Umgangs mit einem solchen Fahrzeugen haben die Kinderdreiräder einen besonders stabilen Rahmen und eine stoß- und kratzbeständige Beschichtung mit kindgerechten Motiven teilweise haben Dreiräder auch eine Klingel und einen Korb am Lenker oder am Heck des Dreirads. Selbstverständlich hat ein Dreirad keine scharfen Kanten und spitze Ecken, damit sich Ihr Kind nicht verletzt und den Spaß nicht am Fahren verliert.

Die ersten Rollererfahrungen mit einem Roller als Dreirad sammeln

Die Roller haben ein Stahlgestell und haben hinten zwei Räder, was Sie während der Fahrt besonders stabil macht. Das bedeutet, das auch Kinder die gerade erst mit dem fahren anfangen oder Kinder die kein gutes Gleichgewicht haben, auch Spaß haben mit dem Roller zu fahren. Dank dem niedrigen, breiten und rutschfesten Trittbrett hat das Kind einen optimalen Stand auf dem Roller. Ihr Kind bremst dann mit dem Fuß, was dank dem niedrigen Trittbrett dann gar kein Problem darstellen sollte.

Der Tretroller für Groß und Klein

Der Tretroller mit zwei großen kugelgelagerten Luftreifen, enthält ein großes Trittbrett mit Rücktrittbremse ist ein Roller für Groß und Klein. Die Modelle besitzen außerdem eine Handbremse und einen Fahrradständer. Mit dem Roller kann dann auch ihr Kind eine kurze Fahrt durch ein Waldgebiet oder über Kieselsteine machen.

Der Scooter ein Sportlicher Allrounder zum Zusammenklappen

Ein typischer Scooter besteht aus Aluminium und hat 5 oder 8 Zoll Hartgummireifen die dem Scooter eine hohe Geschwindigkeit auf glatten Oberfläche ermöglicht. Wenn Ihr Kind dann aber mal an eine Kreuzung kommen sollte wird Ihr Kind die Kreuzung dank der Fußbremse am Hinterrad nicht zu schnell überfahren.

Fähigkeiten für das Fahrradfahren erlernen

Mit einem Laufrad machen Ihre Kinder den ersten Schritt zum Fahrradfahren. Ihre Kinder setzten das Laufrad in Bewegung indem die nicht die Pedale die bei einem Fahrrad üblich ist, sondern setzten das Laufrad mit Ihren Füßen in Bewegung. Die Kinder lernen die Balance auf zwei Rädern zu lernen. Sollte ihr Kind dann mal das Gleichgewicht verlieren, wird Ihr Kind nicht heftig auf den Boden aufschlagen da sich Ihr Kind dank der geringen Höhe zum Boden mit den Beinen abfängt. Das Laufrad ist der perfekte Trainer um Ihr Kind das Gleichgewicht, die Koordination beizubringen. Außerdem erweitert Ihr Kind den Bewegungsradius und erlernt für das Fahrradfahren wichtige Fähigkeiten.

Fazit:

Ab dem ersten Jahr können Ihre Kinder mit Rutschfahrzeugen fahren, was die Beinkraft und Koordination trainiert.

Ab dem zweiten Jahr kann Ihr Kind so langsam mit dem Laufrad fahren, welches die Bewegungsabläufe und das Gleichgewicht trainiert.

Ab dem dritten Jahr kann Ihr Kind langsam mit Tretfahrzeugen anfangen, dazu benötigt Ihr Kind dann aber Koordination und Körperkontrolle, da Ihr Kind gleichzeitig lenken und treten muss.

Ab dem vierten Jahr kann Ihr Kind mit dem Fahrradfahren anfangen, es muss aber einen gewisse Grobmotorik, Konzentrationsvermögen und ein Gleichgewichtssinn vorhanden sein, sollte dies nicht der Fall sein, können Sie an das Fahrrad Stützräder befestigen